Straßenradsport in Göttingen: Eschweger erfolgreich bei der Tour d'Energie

Das Radsport-Event der Region ist jedes Jahr Anfang Mai die Tour d?Energie in Göttingen. Über Zweitausend Amateur-Rennradsportler begeben sich auf den 82 km langen abgesperrten Rundkurs, der von Göttingen nach Hannovers Münden, durch das Wesertal bis nach Hemeln und dann über den Hohen Hagen wieder zurück nach Göttingen führt.

Ein super Wetter, eine perfekte Organisation und ein professionell organisierter Zielbereich waren für das Fahrer(innen)feld auch dieses Jahr wieder eine große Herausforderung, um noch bessere Zeiten zu erzielen.

Und so haben die heimischen Radsportler wieder erfolgreich teilnehmen können, wobei der ETSV mit insgesamt 7 Startern das größte Kontingent stellte. Während Lorenz Fiege, für den TUSPO Weende startend, mit einer Zeit von 2:13:56 Std. dieses Jahr sein Vorjahresergebnis nicht erreichen konnte, zeigte sich Stefan Arnold (ETSV) mit selber Zeit sehr zufrieden.

Mario Herz (RSC Wehretal) war mit 2:11:47 Std. am schnellsten unterwegs und erzielte mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 38 km/h Platz 26 in Kategorie Männer 1. Sehr zufrieden zeigte sich auch Timon Gaßmann, der mit 2:14:43 Std. eine persönliche Bestzeit fuhr und in dieser Altersgruppe den 41. Platz belegte.

Auch die "Alten Herren" des ETSV zeigten sich erfolgreich: Stefan Fiege bewies seine Kondition mit einer Zeit von 2:37:38 Std. in der Klasse Master 2, Hans Vaupel fuhr mit 2:40.50 Std. eine Fabelzeit in der Klasse Master 3 (Ü50) und Wolfgang Müller unterschritt mit 2:56:18 Std. noch die 3 Std. Marke in der Klasse Master 4 (Ü60). Seine gute Form konnte auch der Bergspezialist Jens Haase mit einer Zeit von 2:30:51 Std. in der Klasse Master 2 beweisen.

 

Team AKE-Radsport

Eine geschlossene Mannschaftsleistung zeigte auch das Team AKE-Radsport um Günter Pippig, Nadine Warken-Steube, Matthias Steube und Roberto Huke. Sie fuhren eine Gesamtzeit von 12:06:28 Std. heraus.

nach oben